K2 8611m EXPRESS ASCENT

EXPRESS ASCENT Sommer 2020 2021
Von$9,950
Vollständiger Name*
E-Mail-Addresse *
Reisedaten*
Anzahl Teilnehmende*
Ihre Anfrage*
Wenn Sie diese Nachricht abschicken, erklären Sie sich einverstanden mit unseren Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerlärung
Ich bin mit den AGBs einverstanden
Auf Wunschliste speichern

Adding item to wishlist requires an account

2647


Warum bei uns buchen?

Wir gehören zu den besten, sichersten und erfolgreichsten Agenturen weltweit! Unsere Teammitglieder oder Partner: 13x Everest, 1. Nanga Parbat Winter Besteigung, Erstbesteigungen in Nepal u.v.m.

Hohe Sicherheitsstandards, verlässliches Material, qualifiziertes Personal, ausgezeichneter Service.

Weltbekannte Bergsteiger gehören zu unseren Partnern: Denis Urubko, Simone Moro, David Lama and viele weitere.

Flexibel – wir passen das Programm wenn möglich, sinnvoll und/oder gewünscht jedem/r Teilnehmenden an.

Bestpreisgarantie – wir passen den Preis automatisch der Anzahl Teilnehmenden an; für alle derselbe Preis.

Erreichbarkeit praktisch 24/7


Eine Frage stellen?

Hast du Fragen zu HBS, warum wir eigentlich ein Verein sind, zu Buchungen, unserem Programm oder Service? Benötigst du ein massgeschneidertes Abenteuer? Möchtest du mit uns zusammenarbeiten? Wie auch immer, schreibe uns!

+41 79 561 14 53

contact@hohenbergsteigen.com

 

Der Berg K2 (8611m) ist der zweithöchste Berg der Erde. Er befindet sich im Karakorum-Segment des Himalaya-Gebirges an der Grenze zwischen der von Gilgit-Baltistan in Pakistan verwalteten nördlichen Gebiete und dem autonomen Tadschikischen Kreis Xinjiang in China. Diejenigen, die den K2 8611m besteigen, müssen jedoch über Pakistan den Zugang erhalten, da die chinesische Seite nicht zugänglich ist. Der K2 ist einer der schwierigsten 8000ern und der einzige der 14 8000er, der im Winter bisher noch nie bestiegen wurde.

Starke und sehr kalte Winde machen den K2 nebst der technischen Schwierigkeit zu einer echten und harten Expedition.

Der K2 hat noch andere Namen: Chogori and Mount Goldwin Austen.

Schwierigkeiten:
Es gibt eine Reihe von Routen auf den K2, deren Charakter immer wieder unterschiedlich ist. Aber sie alle haben gemeinsame Hauptschwierigkeiten:

1) Die extreme Höhe und der daraus resultierende Sauerstoffmangel: Tatsächlich steht einem Kletterer nur ein Drittel so viel Sauerstoff zur Verfügung der Gipfel des K2 wie auf Meereshöhe

2) Gibt es am K2 oft extremen Stürme von mehreren Tagen, die zu vielen Todesfällen auf dem Gipfel geführt haben

3) Die steilen, exponierten Routen auf dem Berg, was den Rückzug vor allem bei Sturm erschwert. Trotz vieler Versuche gab es im Winter keinen erfolgreichen Aufstieg.

Routen am K2

1) Abruzzen Sporn
Die Standardroute des Aufstiegs, die weitaus mehr als jede andere Route verwendet wird, ist der Abruzzen-Sporn, den Luigi Amedeo, Herzog der Abruzzen, 1909 zum ersten Mal unternommen hatte. Dies ist der Südostgrat des Gipfels, der sich über den Godwin-Austen-Gletscher erhebt. Der eigentliche Sporn beginnt auf einer Höhe von 5.400 m, wo normalerweise Advanced Base Camp aufgestellt wird. Die Route folgt einer abwechselnden Serie von Felsrippen, Schnee- / Eisfeldern und einigen technischen Klettertouren mit den beiden berühmten Merkmalen „House’s Chimney“ und der „Black Pyramid“.

Oberhalb der Black Pyramid führen gefährliche exponierte und schwer befahrbare Pisten die leicht sichtbare „Schulter“ und von dort zum Gipfel. Das letzte grosse Hindernis ist ein schmales Couloir, das als „Bottleneck“ bekannt ist. Hier werden die Kletterer gefährlich nahe an eine Seracs-Wand gestellt, die östlich des Gipfels eine Eisklippe bildet.

2) Nordgrat
Nahe dem Abruzzi-Sporn liegt der Nordgrat, der die chinesische Seite des Gipfels erklimmt. Er wird selten begangen, zum Teil wegen des sehr schwierigen Zugangs, wobei der Shaksgam-Fluss überquert werden muss. Dies ist jeweils ein sehr gefährliches Unterfangen.

Der Nordgrat ist technisch schwieriger als der Abruzzen Sporn und führt über einen langen, steilen, vorwiegend felsigen Bergrücken (Camp IV, „Eagle’s Nest“, 7.900 m) und überquert dann einen gefährlich rutschanfälligen Hängegletscher durch eine nach links verlaufende Traverse, um danach ein Schneecouloir zu erreichen, das auf den Gipfel führt.

Neben dem ursprünglichen japanischen Aufstieg war 1990 der Aufstieg am Nordgrat von Greg Child, Greg Mortimer und Steve Swenson ein bemerkenswerter Aufstieg, der im alpinen Stil durchgeführt wurde (obwohl einige, von früheren Mannschaften bereits vorinstallierte Fixseile verwendet wurden).

3) Andere Routen

  • Nordostgrat: lang und anhaltend streng; geht im obersten Teil in die Abruzzen-Route über, 1978 erstbegangen.
  • Westgrat, 1981 erstbegangen.
  • Südwestpfeiler oder „Magic Line“: sehr technisch und in der zweiten Hälte noch anspruchsvoller, erstmals 1986 vom polnisch-slowakischen Trio Piasecki-Wroz-Bozik begangen. Fand trotz vieler Versuche seine Wiederholung erst im 2004 durch Jordi Corominas.
  • Südwand oder „Polnische Linie“: extrem exponiert und am gefährlichsten aller Routen, im Jahr 1986 von Jerzy Kukuczka und Tadeusz Piotrowski erst und bisher einzigbegangen. Keine Wiederholung seither, Reinhold Messner nannte die Route eine selbstmörderische Route.
  • Nordwestwand, 1990 erstbegangen.
  • Nordwestgrad: Geht am Ende in den Nordgrat über, erste Begehung 1991
  • Südsporn oder „Cesen-Route“: Am Ende in die Abruzzen-Route übergehend; eine möglicherweise sicherere Alternative als die Abruzzenroute) 1994 erstbegangen
  • Westwand: technische Schwierigkeit in grosser Höhe, 2007 erstbegangen

Anmerkung:

Die hier ausgeschriebene Tour beinhaltet die Anreise bis und mit Basecamp. Ebenso die Unterkunft im Basecamp. Somit kann der Berg im Alpinstil, also autonom, bestiegen werden.

Selbstverständlich ist es möglich, den Berg geführt durch einen Guide zu besteigen, mit der ganzen Planung auch am Berg selber, also alle Camps, Verpflegung, Gruppenmaterial etc. Weitere Details, Buchungsmöglichkeiten und Kosten siehe „Leistungen Optional: Full Service“.

Programm

Tag 1

Islamabad: Wohlfahrtstreffen im Alpine Club of Pakistan & Sightseeing Hotel

Tag 2

Fahrt nach Chilas auf dem Karakorum Highway 11 – 12h 461km Hotel

Tag 3

Freier Tag in Skardu oder Fahrt von Chilas nach Skardu mit Indus River 8 – 9h 290km

Tag 4

Flug zum K2-Basislager mit dem Hubschrauber

Tag 5

Reservierungstag bei schlechtem Wetter

Day 6 - 35

Tage für Klettern Camp

Tag 36

Rückflug zum Skardu

Tag 37

Reservierungstag bei schlechtem Wetter

Tag 38

Flug nach Islamabad oder Fahrt nach Chilas 8 – 9h 290km

Tag 39

Flug nach Islamabad oder Fahrt von Chilas nach Islamabad 11 – 12h 461km

Tag 40

Transfer zum Flughafen Islamabad für internationale Flüge

Detailprogramm wird nach Anmeldung oder auf Anfrage zugesendet.

Beste Zeit

Juni bis August

Dauer

40 Tage

Leistungen Basispaket

Gesamte Organisation durch HÖHENBERGSTEIGEN mit unserem sehr erfahrenen Partner Hunza Guides Pakistan. Spitzenbergsteiger wie Simone Moro, Denis Urubko, David Lama vertrauen auf unseren Partner! Höchste Qualität und Erfahrung am Berg = Sicherheit!

Das Basispaket beinhaltet Leistungen und Transporte bis und mit Basislager und eignet sich für jene Bergsteiger, die den Berg im Alpine Stil, also autonom, besteigen wollen und entsprechend über Erfahrung verfügen.

Wer weitere Leistungen benötigt, z.B. Bergführer, Sauerstoff etc.: Siehe Full Service.

 

1) Steuern + Regierungsgebühren

  • Royalty Fee
  • CKNP-Fee
  • Verbindungsoffizier inkl. Ausrüstung
  • Campinggebühren
  • Brücken-Steuern
  • Benutzung Strassen
  • Gipfelpermit

 

2) Unterkunft und Verpflegung

  • Islamabad: Hill View Hotel, Frühstück
  • Chilas: Midway Shangri-La, Frühstück / Mittagessen / Abendessen
  • Skardu: PTDC Motel, Frühstück / Mittagessen / Abendessen

 

3) Inlandsflüge

  • Islamabad – Skardu – Islamabad

Gilgit Baltistan Flüge sind stark dem Wetter ausgesetzt. Im Falle einer Störung erfolgt der Transport über Land.

 

4) Transportiere auf Landweg

  • Abholung Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Transporte während Besichtigungen
  • Islamabad – Skardu – Islamabad bei Flugausfall

 

5) Fahrzeuge

  • Je nach Personenzahl: Toyota Hi Roof Van, Toyota Coaster, Toyota Coaster Limousine
  • 4×4 Jeep: Skardu – Askoli, Hushe – Skardu

 

6) Träger

  • Träger transportieren Gepäck von Askoli nach Basecamp und zurück
  • Pro Person, inkl. Halbpension Gruppenmaterial, bis zu 50 kg Freigepäck

 

7) Camping-Ausrüstung

  • 2 – 3 Personen Zelte
  • Toilettenzelt
  • Küchenzelt
  • Esszelt mit Stühlen und Tischen
  • Duschzelt
  • Schlafmatratze

 

8) Küchenutensilien

  • Küchenzelt
  • Küchenmaterial
  • Lampen
  • Kochfelder
  • Alles benötigte Koch- und Essgeschirr

 

9) Verpflegung

  • Camp Essen von Askoli nach Basecamp und zurück, inkl. 30 Tage im Basislager
  • Professionelle Köche
  • Frisches Obst und Gemüse so oft wie möglich
  • Lokale Speisen sind je nach Verfügbarkeit und Wunsch der Gäste jederzeit möglich
  • Detaillierte Liste auf Anfrage

 

10) Örtliches Personal

  • Küchencrew
  • Professioneller englischsprachiger Guide
  • Verbindungsoffizier (State Liaison Officer)
  • Assistent je nach Gruppengröße
  • Träger
  • Hinweis: Hubschrauberrettung des Personals ist nicht abgedeckt

 

Leistungen Optional: Fullservice

Es gelten dieselben Leistungen wie im Basispaket. Basispaket deckt alle benötigten Leistungen bis ins Basecamp ab. Wer den Berg besteigen will, braucht zusätzliches Equipment und Material.

Zusätzlich zum Basispaket sind folgende Optionen buchbar:

High Altitude Porter (HAP) = Träger und Führer, pro 2-3 Gäste 1 HAP 4750 USD pro HAP
Propan-Butan Gas 12 USD pro Gaskartusche
Russischer Sauerstoffzylinder 750 USD pro Zylinder
Regulator und Sauerstoffmaske 750 USD pro Set
Extra Träger zum Basecamp 160 USD pro Träger pro Weg

 

Zudem:

Zelte Höhenlager, Kochmaterial, Gas, Bergführer, Verpflegung, Gipfelpermit etc. Auf Anfrage
Reguläre Zusatzkosten
  • Eigene Ausrüstung
  • International Flugticket & Flughafentaxen
  • Kosten Helikopter Skardu – Basecamp – Skardu. Wird durch Anzahl Gäste geteilt. Mehr Gäste = tieferer Einzelpreis
  • Visa fee für Pakistan
  • Persönliche Versicherungen Gäste
  • Trinkgeld Fahrer, Träger, Staff
  • Einzelzimmerzuschlag
  • Essen Islamabad (Lunch, Dinner)
  • Helikopterkosten im Fall eines Rettungseinsatzes
  • Transfer von und zum Flughafen für eigene, ausserplanmässige Flugbuchungen Inland
  • Optionale Ausflüge und Abänderungen der vereinbarten Tour
  • Persönliche Auslagen wie Telefon, Fax, Satellitentelefon, Internet, Email, Alkohol, Süssgetränke
  • Room Service, Trinkgelder für Roomservice
  • Andere, hier nicht aufgelistete Service

 

Hinweis: Wir pflegen exzellente Beziehungen zu Kailas www.kailasgear.com und vertreiben deren Produkte. Unseren Gästen bieten wir Sonderkonditionen an, z.B. für Daunenanzüge, 8000m – Bergschuhe, Equipment aller Art, Zelte, Daunenprodukte, Rucksäcke, Goretex u.v.m! Frage uns oder schaue im Shop nach, wo wir eine kleine Auswahl aus dem riesigen Sortiment zeigen.

Ausrüstung

Genaue Materialliste erfolgt bei Anmeldung

Special Deal

Wir pflegen exzellente Beziehungen zu Kailas www.kailasgear.com und vertreiben deren Produkte. Unseren Gästen bieten wir Sonderkonditionen an, z.B. für Daunenanzüge, 8000m – Bergschuhe, Equipment aller Art, Zelte, Daunenprodukte, Rucksäcke, Goretex u.v.m!

Frage uns oder schaue im Shop nach, wo wir eine kleine Auswahl aus dem riesigen Sortiment zeigen.

Visa

Folgende Informationen bieten wir für die Visa-Einholung an:

  • Visa Invitation letter
  • Bescheinigung Expedition
  • Bescheinigung Passport
  • Hotel Reservation
  • Bescheinigung Partner Lizenz Hunza Guides Pakistan
  • Hunza Guides Reservationskopie
  • Taxcertificate
  • Zertifikat Pakistan Association of Tour Operators
  • Hunza Guides Owner Passport und NIC Card
Rettung

Askari Aviation hat als einzige Firma in Pakistan Helikopter, die zur Rettung eingesetzt werden können. Die Rettungeinsätze sind sehr teuer. Darum muss jeder Gast folgende Bescheinigungen vorweisen können:

  • Rettungsversicherung bis mindestens 40’000 USD
  • Kopie Rettungsversicherung zu Handen HÖHENBERGSTEIGEN. Unsere Partner werden im Fall eines Notfalls mit der Versicherung des Gastes Kontakt aufnehmen, um Kosten zu decken und Rettungseinsatz auslösen zu können.
  • Weitere Angaben wo gefordert gemäss Government Pakistan

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close